Ökumene

Gott ist Geist

Foto: Peter Zajdler

Der Frage, wer der heilige Geist sei, spürte der Ökumenische Arbeitskreis gemeinsam mit Vikarin Elke Dollinger und Pfarrer Harald Günthner im ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag nach (Bild). Eine große Anzahl Gläubige waren am frühen Abend – wetterbedingt - in die St.-Josef-Kirche gekommen. Drei Geschichten erzählten davon, wie sich in zwischenmenschlichen Begegnungen „Himmel und Erde berühren", etwa, wenn der Erzbischof auf der Dorfstraße für junge Flüchtlinge demonstriert, kann Fremdenhass überwunden werden. „Gott ist Geist", machte Pfarrer Günthner deutlich. Er sei aber nicht „oben" in einem Himmel, sondern jeder Mensch sei ganz von ihm durchdrungen. Das verleihe jedem Einzelnen eine ganz besondere Würde. „Wenn ich mir dieser Würde bewusst werde, kann ich auch meinen Mitmenschen wertschätzend betrachten", so Günthner. Kerstin Weickert

 

 

Hackbrett-Musik

Ein wirklich besonderes Konzert

 

Foto: Johannes Munzert

Mit großem Erfolg gab das Unterferriedener Hackbrett-Orchester „SaitenSucht", bestehend aus 20 Mitgliedern inklusive Flöten, Kontrabass und Gitarre, ihr erstes Konzert in der Martin-Luther-Kirche Schwrazenbruck unter der Leitung von Barbara Dassinger. Größer hätte das Orchester nicht sein dürfen: der Chorraum der Kirche war brechend voll mit den außergewöhnlichen Instrumenten und deren virtuosen Spielern. Das Programm war vielfältig mit Musik von Bach bis zum zeitgenössischen Komponisten Ludovico Einaudi.Die meist ursprünglich für andere Instrumente geschriebene Musik erklang in erfrischend anderer Weise als gewohnt, da es für Hackbrett nur wenig Originalnoten gibt. Die Musiker interpretierten die klassische Musik mal als Duo bei einer Invention von Bach, mal in kleinen Gruppen wie z.B. beim Andantino von Georg-Friedrich Händel, mal nur die Flöten wie im Famous Minet nach L. Boccherini oder auch kraftvoll alle zusammen.

Jubelkonfirmation

Vertraut den neuen Wegen

 Foto: Susann Weickert

37 Damen und Herren trafen sich am Muttertag bei herrlichem Sonnenschein im evangelischen Gemeindehaus, um ihre verschiedenen Jubelkonfirmationen zu feiern.Begleitet von den Klängen der Glocken und des Posaunenchores zogen die Jubilare mit Pfarrerin Susanne Munzert und Pfarrer i.R. Franz Winter, der die Silberkonfirmandin seinerzeit eingesegnet hatte, in die festlich geschmückte Martin-Luther-Kirche ein. Pfarrerin Munzert begrüßte die Christinnen und Christen, die vor 25, 50, 60, 65, 70 und – eine sogar – vor 75 Jahren erstmals zum Tisch des Herrn gingen: „Eine Gelegenheit, Gott Dank zu sagen und ihn um seinen Segen für den weiteren Weg zu bitten." In ihrer Predigt stellte die Pfarrerin das Lied „Vertraut den neuen Wegen" (EG 395) in den Mittelpunkt, dessen einzelne Strophen dazwischen gesungen wurden.

Komm, wir suchen einen Schatz - Rückblick auf die Familienfreizeit

Familienfreizeit

Im April machten sich 13 Kinder und zwölf Erwachsene auf, um im malerischen Iphofen ein schönes Wochenende miteinander zu verbringen. Nach einem ersten Kennenlernen am Freitag Abend erzählten alle Mitgefahrenen von ihrem mitgebrachten Schatz: u.a. eine Fotocollage, ein Glücksstein, ein Speicherstick, ein Kuscheltier – alles Kostbarkeiten, die Symbole für menschliche Beziehungen sind oder an schöne Erlebnisse erinnern.

Seiten

Subscribe to Evangelische Kirchengemeinde Schwarzenbruck RSS